Methode und Herangehensweise

Systemische Psychotherapie

Ich arbeite mit den Methoden der systemischen Therapie. Jeder Mensch ist einzigartig und vielfältig, mit all seinen/ihren Anliegen, Gefühlen, Erfahrungen, Werthaltungen, Wünschen, Zielen, Sehnsüchten und Möglichkeiten. Genauso vielfältig und individuell gestalte ich auch meine Herangehensweise und Methoden.  

Methodische Ansätze

Hier eine Auswahl an methodischen Ansätzen mit denen ich in meiner Praxis arbeite


  • Genaue Auftragsklärung/Diagnostik
  • Gesprächs- und Fragetechniken zur Entwicklung und Erweiterung von Perspektiven und Handlungsmöglichkeiten (öffnender und selbstreflexiver Dialog, zirkuläre Fragen, Skalierungen etc.)
  • Lösungsfokussierende Methoden
  • Körperorientierte Techniken zur Entspannung, Fokussierung, Konzentrations- und Leistungsförderung
  • Visualisierende und darstellende Methoden
  • Aufstellungs- und Skulpturarbeit
  • Imaginationen und Hypnose nach M. Erickson
  • Arbeit mit inneren Anteilen
  • Externalisierungen (Methode zur Problemdistanzierung)
  • Rituale (um alte in neue Strukturen zu überführen)


Gemeinsam finden wir heraus, was die für Sie und Ihr Anliegen geeigneten Methoden sind. Es sind sowohl Kurzzeitberatungen und –therapien als auch längere Begleitungen möglich.  

Leitlinien

Unabhängig von den individuell unterschiedlichen methodischen Zugängen ist jeder therapeutische Prozess in meiner Praxis geprägt von folgenden Leitlinien

In Beziehung treten

  • Wertschätzung und respektvolle Unterstützung. Die psychotherapeutische Beziehung ist einer der wichtigsten Indikatoren für erfolgreiche Therapie. Ich begegne Ihnen wertschätzend, respektvoll und einfühlsam in einem geschützten Rahmen, der es Ihnen ermöglicht, sich zu öffnen und neu zu entdecken. 


  • Offenheit und Neugierde. Meine Herangehensweise ist von Offenheit und Neugierde gegenüber vielfältigsten Lebensweisen, Werthaltungen und Zugängen geprägt. Dadurch kann ich Ihnen immer wieder neue Perspektiven und Möglichkeiten aufzeigen.


  • Ganzheitlicher Zugang. Sie als Person, als Wesen mit Körper und Psyche stehen im Mittelpunkt. Ihre besonderen Anliegen, Stärken und Wünsche sind für mich handlungsanleitend. Ihr sozialer Kontext, Ihre Beziehungen, Ihr Umfeld, Ihre Kommunikationsmuster und Ihre individuelle Lebensrealität werden in die Psychotherapie ebenso miteinbezogen.


  • Orientierung an Ressourcen. Orientiert an Ihren Ressourcen, Stärken und Möglichkeiten können wir die für Sie passenden Strategien und Lösungen herausarbeiten und erproben. Aufgrund meiner Werthaltungen und langjährigen Erfahrung in der Arbeit mit KlientInnen habe ich ein großes Zutrauen in die Veränderungsmöglichkeiten jedes Menschen.

Den Sinn von Symptomen (an)erkennen

  • Symptome ergeben immer Sinn. Störungen, Symptome und belastende Verhaltensweisen betrachte ich als Lösungsversuche bzw. Strategien im Umgang mit Gefühlen, Erfahrungen, Herausforderungen und Situationen. Indem wir Ihre Lösungsversuche genauer betrachten, können Sie viel über Ihre Bedürfnisse und Sehnsüchte erfahren. In meiner Psychotherapie geht es darum, diese für Sie "nicht mehr passenden" leidvollen Lösungsversuche durch für Sie geeignetere und befriedigendere zu ersetzen.  

Vertraulichkeit

  • Vertraulichkeit. Alle Seiten und Variationen von und an Ihnen sind bei mir willkommen und sicher aufgehoben. Nach dem Psychotherapiegesetz unterliege ich als eingetragene Psychotherapeutin einer strengen Verschwiegenheitspflicht. Nichts darf ohne Ihr Einverständnis den geschützten Rahmen der Psychotherapie verlassen. Ausnahmen gibt es lediglich bei einer akuten Eigen- bzw. Fremdgefährdung.

Interdisziplinäre Zusammenarbeit

  • Kooperationen mit FachärztInnen und anderen Berufsgruppen. Aufgrund meines ganzheitlichen Ansatzes ist mir im Bedarfsfall und mit Ihrer Zustimmung eine gute Zusammenarbeit mit FachärztInnen für Psychiatrie, AllgemeinmedizinerInnen und anderen im psychosozialen Bereich tätigen FachkollegInnen und Institutionen besonders wichtig. Ich verfüge über ein breites Netzwerk an KollegInnen, an die Sie sich bei Bedarf wenden können. 

Themen in meiner Praxis

Langjährige therapeutische Praxis

Aufgrund meiner langjährigen therapeutischen Arbeit mit KlientInnen im psychosozialen Bereich, meiner theoretisch und praktisch fundierten Therapieausbildung sowie der täglichen und intensiven Zusammenarbeit mit KollegInnen in einem multiprofessionellen Team, bestehend aus FachärztInnen für Psychiatrie, AllgemeinmedizinerInnen, PsychologInnen, SozialarbeiterInnen und PsychotherapeutInnen unterschiedlicher Richtungen, verfüge ich über ein fundiertes theoretisches und praktisches Fachwissen, eine ausgezeichnete Vernetzung und bin thematisch breit aufgestellt.   

Besonders häufig begegnen mir in meiner täglichen Praxis folgende Themen

  • Sucht und Risikokonsum (Alkohol, Tabak, Medikamente, illegale Substanzen, Glücksspiel, Neue Medien, andere Verhaltenssüchte)
  • Essstörungen
  • Belastungen Angehöriger von Personen mit einer psychischen und/oder körperlichen Erkrankung
  • Ängste, Panik, Phobien
  • Zwänge
  • Schlafstörungen
  • Depression, Bipolare Symptomatik
  • Belastungsreaktionen nach Grenzerfahrungen und -überschreitungen und traumatischen Erlebnissen
  • Erschöpfung, Burnout
  • Partnerschafts-, Trennungs- und Familienthemen
  • (Unerfüllter) Kinderwunsch
  • Themen rund um Schwangerschaft, Geburt und die erste Lebenszeit mit Kind
  • Chronische Erkrankungen
  • Verlust, Tod, Trauer